10. September JUNGFRAU

Wann haben Sie zuletzt einen Tag ohne Internet verlebt? Wir meinen jetzt nicht, dass Sie wegen einer verlorenen Wette für einen Tag ins mittelwestliche Mauretanien oder ins Feriendorf Dorado 30 Kilometer nördlich von Berlin gereist sind oder wegen eines Herzklappenproblems einen Tag im Koma lagen. Nein – so richtig schön unfreiwillig und überraschend ohne Netz leben zu müssen? Bei uns war das gestern Abend bis weit nach Mitternacht. Es ist komisch, sogar gruselig, man lebt wie in einem Schwarz-Weiß-Film und würde sich freuen, wenn plötzlich wenigstens Audrey Hepburn an die Tür klopfen würde oder, etwas bescheidener, Theo Lingen. Arbeiten am Rechner geht nicht, Fernsehen geht nicht, E-Mails checken geht nicht, Whatsapp beantworten geht nicht, Twitter geht nicht, Facebook ist natürlich auch tot. Also Zeitungen lesen? Verdammt, die papierene Form haben wir doch vor vier Monaten abbestellt, wegen Öko und so. Was kochen? Hallo, es ist gleich Mitternacht! Bliebe Sex. Aber ohne Tinder?! Ich müsste muss mal aufs Klo, das sollte ja noch gehen. Man ist wie aus der Zeit geworfen, orientiert sich neu, so ähnlich wie ein Neandertaler, der im ewigen Eis eingefroren war und dank Erderwärmung plötzlich aufwacht und von einem Kreuzfahrtschiff aufgenommen wird. Nur halt in die umgekehrte Richtung, der alte Höhlenknilch in die Moderne, wir in Richtung Neandertal. Egal! Jetzt ist das WLAN wieder zurück. Wir fühlen uns wie neu geboren. Darum heute mal nicht nur an die Geburtstagskinder vom 10. September, sondern an alle: Happy Birthday.  (PAR)