13. September JUNGFRAU

Wenn Sie heute Geburtstag haben, lautschtenSie am Samstagabend ja vielleicht im Fernsehen (Hinfliegen ist ja derzeit nicht so) der „Last night of the proms“, wieder einmal zum Niederknien präsentiert von der BBC. Und weil Sie heute Geburtstag haben, machen wir Ihnen ein Geständnis (das Sie keineswegs weitersagen dürfen, weil uns das in unserem feuilletonistisch inspirierten Freudeskreis viele Punkte kosten würde): Wir fanden die Ouvertüre zu Mozarts „Hochzeit des Figaro“ grandios, wir waren angemessen ergriffen von Errollyn Wallens „Jerusalem“, wir verdrehten die Augen ob der Information, dass die „Cancel Culture“-Aktivisten Edward Ellgars wunderschönes „Land of Hope and Glory“ aus dem Programm zu kippen versucht hatten… Jaaaa, und dann kam „You’ll never walk alone“. Und in uns dachte es, offen gesagt: Is‘ okay. Aber wenn diese Hymne des Optimismus ein paar Tausend zum Teil mutmaßlich angetrunkene FC-Liverpool-Fans im Anfield-Stadion (oder auch nur ein halbes Dutzend in der Kneipe oder im Zug) singen, klingt… es… noch… viel… besser. Sorry, musste jetzt raus. Happy Birthday. (PAR)